Initiativen der XX-Inspektoren

Die drei XertifiX-Inspektorenteams haben in Nord- und Südindien durch die Kontrollen ein so breites Kontakt-Netzwerk zu Exporteuren, Zwischenhändlern, Fabrik- und Steinbruchbesitzern aufgebaut, wie es sonst wahrscheinlich kaum zu finden ist. Dieses Netzwerk machen sie sich zunutze, um auf breiter Front auf Verbesserung der Arbeitsbedingungen der erwachsenen Arbeiter hinzuwirken, auf bessere Schulbildung, auf eine höhere Sensitivität in Umweltbelangen und auf verbesserte Gesundheitsversorgung der Arbeiter und deren Familien. Auf diese Weise geht die Wirkung der XertifiX-Kontrollen weit über eine Verhinderung des Negativen hinaus.

Ein Schild gegen Kinderarbeit, das auf Betrieben der XertifiX Chef-Inspektoren vor immer mehr XertifiX-Steinbrüchen zu finden ist


Schulprojekt bei Bondi

Schüler in einer von einem XertifiX-Exporteur gestifteten Schuluniform

Von einem XertifiX-Exporteur erbautes Schulgebäude

Stiftungstafel


Wiederaufforstungsprojekt in einem Steinbruch bei Bondi

Wiederaufforstung im Steinbruch bei Bondi

XertifiX-Chief-Inspector bei Wiederaufforstungsfeld


Education Centre bei Dobi


Auf Initiative von XertifiX wurde bei Dobi ein Education Centre eingerichtet. Ohne diese Initiative hätten die Schüler keine Möglichkeit, Schulerziehung zu erhalten. Der Lehrer unterrichtet ehrenamtlich.

Drei XertifiX Chef-Inspektoren im Gespräch mit dem Lehrer

Prüfung der Schüleranwesenheiten im Klassenbuch


Bewusstseinsbildung bei Kindern


Wo sich den XertifiX-Inspektoren die Gelegenheit bietet, betreiben sie auch Bewusstseinsbildung bei Arbeitern, deren Familien und Kindern. Denn der gesellschaftliche Wandel hängt von den Menschen selbst ab, ob sie ein Problembewusstsein entwickeln, um dann selbst etwas an Missständen zu ändern.

XertifiX-Chief-Inspector bei Schulbesuch in Kund


Arbeitsschutz und Gesundheit der erwachsenen Arbeiter


Bei allen Inspektionen prüfen XertifiX-Inspektoren, wie es um die Arbeitssicherheit für die erwachsenen Arbeiter und um Trinkwasser, Unterkunft und Erste Hilfe bestellt ist. Häufig müssen sie eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen anmahnen. Ebenso erzielen sie aber im Fortgang der Inspektionen Erfolge (unten sind je 2 Bilder eines alten und eines neu angeschafften Erste Hilfe Koffers zu sehen, sowie ein Arbeiter in Arbeitsschutzkleidung).

Ein alter Erster Hilfe Koffer...

...wie man ihn in vielen Steinbrüchen und Produktionsstätten findet

Ein neuer Erste Hilfe Koffer...

...der auf Druck von XertifiX-Inspektoren angeschafft wurde...

...mit weiteren Medikamenten zur Hand

Reguläre Arbeitszeiten für die Arbeiter in einer Produktionsstätte eines XertifiX-Exporteurs

Die Schutzkleidung wird den Arbeitern vom Exporteur zur Verfügung gestellt



Gründung einer Genossenschaft – “Cobalt Union”

Der XertifiX-Chef-Kontrolleur für Rajasthan organisierte ein Treffen von über 20 Exportunternehmern und ca. 50 Kleinbetrieben, die Zulieferer der Exporteure darstellen. Die Teilnehmer sind allesamt in das XertifiX-System eingebunden, da es sich um Handelspartner unserer Lizenznehmer handelt. Um das Ergebnis vorwegzunehmen: es wurde eine Genossenschaft gegründet, die sich Verbesserungen auf verschiedenen Gebieten, z.B. Gesundheit oder Bildung, zum Ziel setzt.

Die erste Aktion bestand darin, dass alle Genossenschaftsmitglieder einen bestimmten Betrag in einen Fond einzahlten, auf den nun je nach Bedarf zurückgegriffen werden kann. Die erste profitierende Gruppe sind 27 Tuberkulose-Patienten, die sich keine ärztliche Behandlung leisten konnten. Ihnen werden nun Medikamente zur Verfügung gestellt und eine ärztliche Betreuung wird gewährleistet.

(Stand Dezember 2010)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.