Nürnberg: Keine Grabsteine aus Kinderarbeit ab 15.01.2013

Aus der Presseerklärung der Stadt Nürnberg: Ab 15. Januar 2013 müssen Steinmetze jedem Grabmalantrag entweder eine Erklärung beilegen, aus der hervorgeht, dass der Stein in der Europäischen Union oder der Schweiz hergestellt und bearbeitet worden ist, oder für Steine aus den anderen Herstellungsländern ein entsprechendes Zertifikat beibringen, das belegt, dass diese dieser Anforderung genügen.

siehe: Presseerklärung der Stadt Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.