XertifiX-Mitglied IG BAU fordert Verbot von Grabsteinen aus Kinderarbeit

Die Gewerkschaft IG BAU – langjähriges Mitglied unseres Vereins XertifiX e.V. – fordert ein Verbot indischer Grabsteine aus Kinderarbeit, da deren Herstellung gegen internationale Abkommen zu ausbeuterischer Kinderarbeit verstößt. In einem Schreiben an die Ministerpräsidenten aller Bundesländer hält sie diese an, eine gesetzliche Ermächtigung zu schaffen, die es Kommunen ermöglicht ihre Friedhofssatzungen zu ändern.

Link zum Artikel

One thought on “XertifiX-Mitglied IG BAU fordert Verbot von Grabsteinen aus Kinderarbeit

  1. Ellen Gentsch

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit Interesse habe ich Ihren Vorstoß gegen Kinderarbeit in Indien zur Kenntnis genommen. Aber warum diese Einseitigkeit gegenüber den Steinmetzen und Grabsteinlieferanten?
    Wo bleibt die Information bei Baustoffhändlern? Haben Sie sich auch einmal gefragt, wo diese riesigen Mengen an grauem Günstiggranit (Pflastersteine unter 0,30 € das Stück) hergestellt werden? Bundesweit werden kommunale und private Plätze, Gärten etc. mit grauem Granit zugepflastert. Was sagte mir kürzlich ein Baustoffhändler auf Nachfrage (Zitat !!): „Wieso, Kinderarbeit ist in den Ländern doch erlaubt“. Wahrscheinlich zahlen die Baustoffhändler bei dem Massenabsatz an Günstigprodukten auch eine Menge an Umsatz-, Körperschafts- etc. Steuern, da ist es wohl unangenehmer nach der Wertschöpfungskette zu fragen?!
    MfG
    E. Gentsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.